Xtras

Corona-Chroniken

Es sind außergewöhnliche Zeiten und ich will niemanden mit langatmigen Reflexionen langweilen. Aber ein paar Gedanken haben ich doch notiert. Und Bilder dazu gemacht.

In jeder Krise gibt es auch einen Alltag. In diesem Alltag laufen bestimmte Sachen so weiter wie bisher. Gleichzeitig ziehen Veränderungen ein. Nicht selten sind es kleine Dinge, die plötzlich eine völlig neue Bedeutung erhalten. In meinen Corona-Chroniken will ich diese kleinen Dinge festhalten. Die Details, die man später viel zu schnell wieder vergisst. Die aber eine Geschichte plastisch machen, wenn man sie irgendwann noch einmal erzählen will.

Corona-Chroniken: Foto-Tagebuch in progress

12. Mai 2020
Als es im März kein Desinfektionsspray mehr gab, haben wir uns mit Melissengeist und einem Pflanzensprüher beholfen. Inzwischen gefällt uns der Geruch vom Melissengeist so gut, dass wir einfach dabei bleiben. Wir haben auch schon gekostet. Aber von 80 % Alkohol muss man husten. Dann doch lieber Gin Tonic.

#coronatimes #melissengeist #desinfektion

29. April 2020
Die kleinen Freuden des Homeoffice.

#coronatimes #socks #wasmansomacht

23. April 2020
Das RKI hat seine weiße Fallzahlen-Tabelle gegen ein stylisches Covid-19-Dashboard getauscht. Dieser ständige Fortschritt macht mich ferdisch.

#coronatimes #dashboards #tabellen

Update 24. April: Die weiße Tabelle ist doch wieder da. Vielleicht nur ein technischer Fehler.

Corona und Tabellen

Plötzlich sind Tabellen wichtig. Jeden Tag schaue ich mir die Fallzahlen-Tabelle des Robert-Koch-Instituts an, manchmal auch das Dashboard der Johns-Hopkins-Univerität. Ich verfolge die Neuinfektionen und die Sterberate. Paradoxerweise beruhigt es mich, Bescheid zu wissen. Es ist ein bisschen zum Ritual geworden. Einmal am Tag stelle ich mich der Wahrheit der Tabellen. Dann tauche ich wieder ab, in die kleine Welt meines Viertels ab, in der die Leute schon die Grills und Feuerschalen nach draußen geräumt haben, weil es Frühling ist.

22. April 2020
Es sind die kleinen Dinge des Alltags, die plötzlich eine ganze neue Bedeutung bekommen.

#coronatimes #meistensjogginghose

Corona und Klamotten

Gestern habe ich im Radio gehört, dass der Verkauf von Schuhen eingebrochen ist. Ausgenommen sind Hausschuhe. Da steigen die Umsätze. Genauso bei Oberteilen und Yoga-Klamotten. „Trägst du eigentlich noch BH?“, wurde eine Freundin von mir kürzlich gefragt. Man mag es inzwischen bequemer. So ist es eben. Früher trug ich Jogginghosen nur Zuhause. Inzwischen gehe ich in Leggins einkaufen.“ Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”, hat Karl Lagerfeld mal gesagt. Karl Lagerfeld starb vor Corona. Vor einer Woche postete Vouge-Chefin Anna Wintertour ein Bild von sich in roten Trainigshosen.

19. April 2020
Die sächsische Regierung zwingt mich, das DIY-Thema noch mal anzugehen. Okay, challenge accepted. Aber ich professionalisiere mich.

#coronatimes #maskenpflicht #sachsen #nähen

8. April 2020
Ei, was hat denn der Osterhase da Feines gebracht …

8. April 2020: Ei, was hat denn der Osterhase da Feines gebracht ... #coronatimes #abendspaziergang
#coronatimes #abendspaziergang

7. April 2020
Es ist interessant zu beobachten: Die Menschen erobern sich die Brachen zurück. Jetzt, in Zeiten der Krise, in denen die Cafés und Spielplätze dicht gemacht sind, stromern sie auf den verbliebenen freien Flächen herum. Den letzten, die es noch gibt. Schon seit ein paar Jahren sieht man in Leipzig, Lücke um Lücke verschwinden. Überall wird noch ein Neubau dazwischengesetzt. Ich habe schon lange ein ungutes Gefühl dabei. Natürlich ist nicht jede Brache schön. Doch mit ihnen verschwinden auch die unbestimmten Räume, die Lichtachsen und Geheimpfade. Vielleicht wäre es jetzt ein guter Zeitpunkt, sie als eine Art Kulturgut einzuordnen und zu schützen. Zumindest hier und da. Nur mal so als Gedanke.

7. April 2020: Es ist interessant zu beobachten: Die Menschen erobern sich die Brachen zurück. Jetzt, in Zeiten der Krise, in denen die Cafés und Spielplätze dicht gemacht sind, stromern sie auf den verbliebenen freien Flächen herum. Den letzten, die es noch gibt. Schon seit ein paar Jahren sieht man in Leipzig, Lücke um Lücke verschwinden. Überall wird noch ein Neubau dazwischengesetzt. Ich habe schon lange ein ungutes Gefühl dabei. Natürlich ist nicht jede Brache schön. Doch mit ihnen verschwinden auch die unbestimmten Räume, die Lichtachsen und Geheimpfade. Vielleicht wäre es jetzt ein guter Zeitpunkt, sie als eine Art Kulturgut einzuordnen und zu schützen. Zumindest hier und da. Nur mal so als Gedanke. #coronatimes #corona #brachen
#coronatimes #brachen

3. April 2020
Alle nähen sich gerade so richtig coole Masken. So sieht mein Versuch aus … Scheiß auf DIY. Ich glaube, ich kaufe mir doch lieber eine für 500 Euro im Darknet.

3. April 2020: Alle nähen sich gerade so richtig coole Masken. So sieht mein Versuch aus ... Scheiß auf DIY. Ich glaube, ich kaufe mir doch lieber eine für 500 Euro im Darknet. #coronatime #wasmansomacht #maskennähen
#coronatimes #maskennähen

2. April 2020
Heimarbeit.

2. April 2020: Homeoffice.
#coronatimes #homeoffice #donnerstag

15. März 2020
Ich war heute abseits der Massen spazieren und fand den Namen dieses (vermutlich geschlossenen) Etablissements irgendwie tröstlich.

15. März 2020: Ich war heute abseits der Massen spazieren und fand den Namen dieses (vermutlich geschlossenen) Etablissements irgendwie tröstlich. #trotzalledem
#coronatimes #trotzalledem

4. März 2020
Sachsen-Anhalt ist das einzige Bundesland, in dem bisher noch kein Corona-Fall gemeldet ist.

4. März 2020: Sachsen-Anhalt ist das einzige Bundesland, in dem bisher noch kein Corona-Fall gemeldet ist. #corona #sachsenanhalt #halle
#coronatimes #sachsenanhalt